Slideshow CK

Auf dem Fühlinger See
Freude am Fahren
Auf der hohen Rur
Spaß am Fühlinger See
Paddeln in jeder Jahreszeit
Unterwegs im Großkanadier
Die Wupper hat auch ein wenig Wildwasser

Nächste Termine im Bezirk 4

Sonntag, 29. November
Bezirksfahrt Agger

Schnellzugriff

logo kj
logo epp
pegel-nrw
logo knrw
kanutube

DKV-Präsidium zum Thema Corona

Liebe Leserinnen und Leser,
liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

das Präsidium des Deutschen Kanu Verbandes hat sich in einer kurzfristig einberufenen Präsidiumssitzung mit den Auswirkungen des Coronavirus auf unseren Sport und unsere Vereine beschäftigt und empfiehlt seinen Vereinen und Landesverbänden, die unten aufgeführten Maßnahmen umzusetzen.

Oberste Prämisse bei unseren Vorschlägen ist es, dass sich kein Sportler, Betreuer oder Funktionär einer unnötigen Gefahr aussetzt. Dabei ist dem Präsidium bewusst, dass die aufgeführten Maßnahmen erheblichen Einfluss auf die gewohnten Abläufe des Sport- und Wettkampfbetriebes in unseren Vereinen und auf Bundesebene haben. In Abwägung aller Umstände erscheinen uns diese Maßnahmen aber nötig, um alle Risiken einer Ansteckung zu minimieren. Die abschließende Entscheidung liegt bei den Vereinen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden.

1. Wir empfehlen allen Vereinen, vorläufig bis einschließlich Ostern den Wettkampfbetrieb einzustellen. Darunter fallen alle geplanten Regatten auf Vereinsebene, Athletik- oder andere Wettkämpfe in Vereinen oder auf Landes- und Bundesebene.

2. Wir empfehlen, alle geplanten Gemeinschaftsfahrten oder Unternehmungen zunächst bis einschließlich Ostermontag abzusagen.

3. Wir empfehlen, die Gremienarbeit auf Vereinsebene, Landesebene und Bundesebene insofern vorerst bis Ostermontag einzustellen, dass keine Präsenzveranstaltungen, Vorstandssitzungen oder ähnliche Gremiensitzungen abgehalten werden. Stattdessen soll ein notwendiger Austausch ausschließlich im Rahmen von Telefonkonferenzen oder Onlinekonferenzen erfolgen.

4. Wir empfehlen allen Vereinen, zunächst bis einschließlich Ostermontag auf Trainingseinheiten in geschlossenen Räumen auf engem Raum zu verzichten. Dies betrifft insbesondere Training in Krafträumen und Turnhallen. Training sollte ausschließlich im Freien in kleinen Gruppen unter Verzicht auf Körperkontakt erfolgen.

5. Wir empfehlen allen Vereinen, vorerst keine Trainingslager im Ausland durchzuführen und von Gemeinschaftsfahrten ins Ausland abzusehen.

6. Wir empfehlen unseren Vereinen folgende Hygienemaßnahmen:

Der DKV empfiehlt die Einhaltung folgender Hygienemaßnahmen in unseren Bootshäusern zu gewährleisten:

• Aushang der Infobögen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) zur hygienischen Händewaschung an allen Handwaschplätzen
(Details auf der BzgA-Website: www.infektionsschutz.de/haendewaschen.html und www.infektionsschutz.de/mediathek/printmaterialien/)
• Durchgehende Sicherstellung der Nachfüllung von Seifenspendern und Einmalhandtüchern an allen Handwaschplätzen
• Bereitstellung von Handdesinfektionsmittelspendern an zentralen Punkten sowie an Handwaschplätzen (unter strikter Beachtung von Brandschutz- und Fluchtwegauflagen)
• Durchgehende Sicherstellung und Intensivierung der Flächen- und Raumreinigung (insbesondere alle Handkontaktpunkte wie Türklinken)
• Ggf. durchgehende Sicherstellung der maschinellen Aufbereitung von Mehrweggeschirr (insbesondere Trinkbehältern), ansonsten wird Einweggeschirr empfohlen
• Verzicht auf den Verkauf offener Getränke
• Eine dem Infektionsrisiko angemessene Belüftung des Bootshauses

Bleibt gesund!

Euer DKV-Präsidium

 

News für Kanu-Vereine
abgesagte Verastaltungen

Abgesagte oder verschobene Veranstaltungen

Aufgrund des Coronavirus und der damit verbundenen Absagen oder Verschiebungen von Veranstaltungen haben wir auf der DKV-Homepage eine Übersicht aufgebaut, in der Veranstaltungen gelistet werden, die uns als "Abgesagt oder Verschoben" gemeldet wurden.

Bei Kenntnis weiterer Veranstaltungen, die abgesagt oder verschoben wurden, bitten wir um eine Rückmeldung an presse (at) kanu.de mit Nennung des Titels und Datum der Veranstaltung (optimalerweise auch mit der Ausrichter-Homepage).

Diese Liste erhebt nicht den Anspruch der Vollständigkeit, sondern entspricht nur dem Kenntnisstand durch Informationen, die an uns herangetragen wurden.

 

Zusätzliche Informationen
Der Deutsche Kanu-Verband ist kein Kompetenzzentrum für Infektionskrankheiten und juristsche Fachfragen bzgl. Haftungs- und Veranstaltungsrecht. Wir lassen uns von Fachexpertinnen und Fachexperten beraten und geben keine allgemeingültigen Vorgaben für Sporttreibende oder Sportveranstalter. Einzelfallentscheidungen müssen auf Basis der Rahmenbedingungen vor Ort getroffen werden.

Wir nehmen Anfragen zum Thema entgegen und geben diese an unsere Experteninnen und Experten weiter.

Die Anfragen sind zu richten an: philipp.geyer (at) kanu.de.

Bericht zur Ökoschulung vom 25.01.2020

Am Samstag, den 25.1.20 nahm ich an der Ökoschulung des Kanuverbandes NRW im Bootshaus des Eschweiler Kanuclubs teil. Der Raum war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Zuerst wurden Neuigkeiten aus dem Verband berichtet. Anschließend begannen Ottmar Hartwig und Lothar Gerhards unseren Sachverstand mit vielen Zusammenhängen aus dem ökologischen Zusammenspiel der Arten zu schulen, was ihnen dank ihrer versierten Vorbereitung vortrefflich gelang. Viele Tipps, wie und wo wir uns die Informationen über einen geplanten Kanuausflug aus Naturschutzaspekten gezielt einholen können, schärften unseren Blick für die praktische Umsetzbarkeit. Eine Exkursion rundete den Tag ab.

Wir alle erlebten einen sehr informativen, netten und rundum bereichernden Tag und bedanken uns bei den Organisaroren und vielen fleißigen Händen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement diese Fortbildung ermöglicht haben.

[Birgit M]

 

Bezirksfahrt zum 100. Weltfrauentag 8.3.2020

Liebe Paddelkamerad*innen,

auf dieser Bezirksfahrt wollen wir – zusammen mit unseren männlichen Paddelkameraden – Flagge zeigen, dass wir nicht nur gute Shuttlebunnies sind, sondern auch gute Kameradinnen auf dem Wasser.

Unsere Anzahl wird immer größer, und wir Frauen zeigen, dass wir Spaß an diesem Sport haben und dies auch anderen zeigen wollen.

Es soll also eine Demonstrationsfahrt werden, bei der wir mit unseren männlichen Kameraden gemeinsam durch Köln paddeln

Zeitraum: Sonntag, 08. März 2020

Fahrtenleitung: Gabriele Koch (Fragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Start: ist am Bootshaus des Post-Sportverein Bonn 1926 e.V., Gottbergstrasse 3, 53117 Bonn (Grau-Rheindorf) / Rhein. 10:15 Abfahrt

Pause: ist beim KC Grün-Gelb Köln; hier stoßen auch die Paddler*innen dazu, die nur den Teilabschnitt durch Köln mitpaddeln. Auch können Paddler*innen hier gerne ihre Fahrt beenden.

Weiterfahrt: um 13:15 Start zur Weiterfahrt durch die Stadt Köln (Wechsel zur rechten Fluss-Seite bis Höhe Rheinpark, dann Wechsel auf die linke Fluss-Seite)

Ziel: Je nach bester Anfahrt ist das Ziel am Ruderverein in Stammheim auf der rechten Fluss-Seite oder die letzte Bucht vor der Hafeneinfahrt Riehler Hafen auf der linken Fluss-Seite. Natürlich dürfen die Leverkusener auch weiterpaddeln 😉

Organisation: Die Organisation der Fahrt geschieht in Eigenregie, daß jeder selber entscheiden kann, welchen Abschnitt der Tour er/sie mitpaddelt!

Frauen: Damit wir uns nach Außen besser sichtbar als Frauen kenntlich machen (ist ja mit Schwimmweste und warmer Kleidung im Boot etwas schwierig) schlage ich vor, dass wir uns an diesem Tag mit einer roten (alle Rotschattierungen sind zugelassen) Kopfbedeckung versehen.

Anmeldung: ist nicht erforderlich

Ich freue mich, möglichst viele von euch an diesem Tag zu treffen und zusammen zu paddeln!

eure Gabi

Rückblick Bezirkstag 2020

Bezirkstag 2020 in KölnDer diesjährige Bezirkstag fand bei den Wassersportfreunden 31 in Köln statt. Etwa 30 Personen waren aus den Vereinen im Bezirk 4 gekommen. Um kurz nach 14:00 Uhr eröffnete die Bezirksvorsitzende Gabriele Koch die Sitzung. Sie dankte Günther Bethge für die Gastfreundschaft des Vereins und freute sich, dass Christoph Schog, Vizepräsident des Kanu-Verbandes NRW anwesend war. Gabi Kohler stellte sich als neue Beauftragte für Geschlechtergerechtigkeit, Vielfalt und Chancengleichheit vor und erläuterte mit grafischer Unterstützung ihren Arbeitsansatz. Ebenso wurde aus dem Bezirk und der Bezirksjugend berichtet. Anschließend wurde die Kasse vorgestellt und die Kassenprüfer stellten ihren Bericht vor. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Der bisherige Kassenwart, Stefan, stellte sich aus privaten Gründen nicht erneut zur Wahl. Hierfür konnte Alexandra Knorr als Nachfolgerin gefunden werden, die nach einer kurzen Vorstellung einstimmig gewählt wurde. Ebenfalls trat Martin Georg aus privaten Gründen von seinem Amt als Wanderwart zurück. Hierfür konnte Elke Forstmann vom KKM gewonnen werden, die jedoch nicht anwesend sein konnte. Sie wurde daher in Abwesenheit gewählt.

Dauerhafte Gefahrenstelle auf dem Rhein an der Leverkusener Autobahnbrücke

Durch die Baumaßnahmen zur Verbreiterung und Erneuerung der BAB1-Brücke (Rhein-Km 701,5)  wurde links- wie rechtsrheinisch das Ufer bis an die Brückenpfeiler aufgeschüttet. Davor wurde jeweils ein Reihe von ca. 14 Festmacher-Säulen in den Flussgrund getrieben für die schwimmenden Geräte und Material-Leichter zum Brückenschlag.

Dadurch wurde das Fluss-Querprofil erheblich eingeengt! Besonders bei HW, wie in den letzte Tagen, presst sich jetzt also die gesamte Wassermenge nicht mehr links und rechts an den Pfeilerfundamenten vorbei, sondern durch den Engpass. Wegen der Säulen muss auch noch Abstand zur Blockschüttung der künstlichen Ufer gehalten werden. Dadurch entsteht ein starker Düseneffekt, am Ausgang hinter der Brücke steht phasenweise eine feste Welle von ca. 1m Höhe.

Dieser Abschnitt ist bergwärts daher nur sehr schwer passierbar, talwärts sollte er nicht zusammen mit der Berufsschifffahrt genommen werden.

Mit dem Kreuzen der Baustellen-Schifffahrt muss gerechnet werden. Ein Umtragen ist nur linksrheinisch und dort auch nur unter großen Umwegen möglich.

IMG 20200115 WA0011