Nachrufe

Nachruf Bernd Hamacher

Der Kanusport Köln-Mülheim e.V. trauert um seinen langjährigen, hoch geschätzten ehemaligen 1. Vereinsvorsitzenden und zugleich um eines seiner außerordentlich richtungsweisenden Mitglieder, Bernd Hamacher. Am 16.August 2022 ist Bernd im Alter von 83 Jahren plötzlich und unerwartet von uns gegangen.

Mit ihm verliert der KKM einen Kanusportler mit Leib und Seele und einen prägenden Mitgestalter des Vereins, der durch sein herausragendes Engagement unseren heutigen Weg und vor allem auch den Bau unseres heutigen Bootshauses „Am Rheinacker“ als sein Herzensprojekt zu einem Meilenstein der Vereinsentwicklung maßgeblich mitgeformt hat.

Mit seinem langjährigen, unermüdlichen Einsatz insbesondere für die Entwicklung und den Fortbestand des Kanurennsports im Verein als Trainer, Kampfrichter und Regattaleiter hat er sich bleibende Verdienste erworben, für die wir ihm stets dankbar sein werden.

Bernd Hamacher gehörte dem KKM über 72 Jahre an. Sein Leben und Wirken für den Kanusport ist mit einer außerordentlich langen Phase der Vereinsgeschichte verknüpft und reicht bereits bis weit vor die Ursprünge der Sportanlange am Fühlinger See zurück. So galt schon in den frühen Jahren seines Schaffens seine Unterstützung dem Rennsport am Decksteiner Weiher in Köln.

Später engagierte er sich für den Bau der Regattastrecke in Fühlingen und ermöglichte mit seinem Einsatz, dass sich mit dem Einzug der Rennsportgruppe in die Hallen am Fühlinger See 1979 die Träume der Rennsportler erfüllten und ein weiteres zentrales Standbein des Vereins errichtet werden konnte, was nicht zuletzt zur wesentlichen Grundlage für einen qualitativ hochwertigen Trainingsbetrieb am heutigen Landes-Leistungsstützpunkt in Köln wurde.

Mit seiner Tätigkeit bei der Organisation zahlreicher Regatten bis hin zu den Deutschen Meisterschaften auf der Regattabahn Fühlinger See trug er maßgeblich für den über Köln und NRW hinaus geschätzten Ruf des KKM als zuverlässiger Regattaausrichter bei. So groß und anspruchsvoll die Aufgaben auch waren, Bernd Hamacher lag dabei stets eine familiäre Atmosphäre besonders am Herzen. Als Leiter des Kölner Regattateams war er stets ein ideenreicher, kooperativer und geachteter Partner des Kanu-Verbandes NRW und des Deutschen Kanu-Verbandes sowie der Stadt Köln.

Sein unermüdliches Wirken und die stete Unterstützung für den Verein sowie seine persönliche und freundschaftliche Art im täglichen Umgang miteinander werden uns immer in besonderer Erinnerung bleiben.

Mit besonderem Dank und großer Hochachtung für sein Wirken zum Wohl des Kanusports und für unsere Gemeinschaft verabschieden wir uns von unserem allseits geschätzten Mitglied Bernd Hamacher und werden ihm in unseren Gedanken immer ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Mitglieder des Kanusport Köln-Mülheim e.V.

für den Vorstand des Kanusport Köln-Mülheim

Jan Domeier

Trauer um Norbert Heidrich

Der Kanusport Köln-Mülheim e. V. trauert um sein langjähriges, hoch geschätztes Mitglied und ehemaligen Vereinsvorsitzenden Norbert Heidrich.

Am 26. Juni ist Norbert im Alter von 72 Jahren plötzlich für uns alle unerwartet aus dem Leben geschieden. Mit ihm verliert der KKM einen überaus aktiven Mitstreiter für die Belange des Kanusports, der sich über viele Jahre hinweg um die Entwicklung des Vereins sowie auch darüber hinaus auf der Ebene des Kanu-Verbandes NRW und des Deutschen Kanu-Verbandes verdient gemacht hat.

Zu seinen Verdiensten um die Entwicklung und den Fortbestand des Vereins Kanusport Köln-Mülheim zählen seine engagierte Jugendarbeit als Wildwasser-Abfahrtstrainer sowie seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit zunächst als Geschäftsführer und schließlich als 1. Vorsitzender des Vereins. So hat er großen Anteil am Aufschwung der Nachwuchsarbeit in der Rennsportabteilung samt kleineren internationalen Erfolgen Anfang der 2000er Jahre. Als technischer Leiter sowie später als Regattaleiter bei wichtigen überregionalen Kanuregatten wie NRW-Meisterschaften und Deutschen Meisterschaften am Fühlinger See war Norbert Heidrich für das Kölner Regattateam stets ein ideenreicher, kooperativer, zuverlässiger und geachteter Partner des Kanu-Verbandes NRW und des Deutschen Kanu-Verbandes sowie der Stadt Köln. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt des Vereinsvorsitzenden stand Norbert Heidrich mit seinem profunden Wissen, seinen umfangreichen Erfahrungen und seinen vielfältigen persönlichen Kontakten der neuen Vereinsführung hilfreich zur Seite.

Sein Rat, sein Zuspruch, auch sein Lob und die stets konstruktive Kritik werden uns ebenso fehlen wie seine ruhige, besonnene und immer freundliche Art im täglichen Umgang miteinander.

In großer Dankbarkeit für sein Wirken zum Wohl des Kanusports verabschieden wir uns mit einem gebührenden Ahoi und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Der Vorstand und die Mitglieder des Kanusport Köln-Mülheim e.V.

Nachruf Manfred Schäfer

manfred schaefer

unser Ehrenmitglied Manfred Schäfer ist am 06.09.2020 im Alter von 77 Jahren verstorben.

Niemand im KCM hat so viele Kilometer in seinem Leben gepaddelt wie Manfred. Neben
dem Globusabzeichen, das bei 40.000 gepaddelten Kilometern vergeben wird, wurde ihm
die Sportehrennadel in Gold 2008 verliehen. Er hat bis 2018 48mal die Bedingungen für das
Wanderfahrerabzeichen wiederholt. Mehrfach war er Vereinsmeister und hat nach
vorsichtiger Schätzung an die 60.000km unter den Kiel genommen. Eine wahnsinnige
Leistung!

So kam es auch, dass er sehr viele Flüsse wie seine Westentasche kannte. Sein
umfangreiches Wissen brachte er nicht nur als mehrjähriger Wanderwart und als 2.
Vorsitzender in den Verein ein. Auch später nach seiner aktiven Periode im Vorstand wurden
seine praktischen Tipps sehr geschätzt.

Aber nicht nur das. Manfred kümmerte sich bis ins hohe Alter auch jahrelang um die
Außenanlage des Bootshauses. Er verlor kaum ein Wort darüber … er machte es einfach!
Mit Manfred verliert der Kanu Club Mehlem einen Menschen, der sich unglaublich vielseitig
für den Verein eingesetzt hat.

In großer Dankbarkeit nehmen wir Abschied von ihm.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Lebenspartnerin Eleonore Lenhard und seinen beiden
Kindern Odrun und Ulf.

Am Freitag, dem 18.09.2020 um 9:30 Uhr wird die Messe in der Pfarrkirche in Mehlem für
ihn gehalten. Danach ist die Urnenbeisetzung im Mausoleum von Carstanjen, Auerhofstraße 9 in 53175
Bonn-Plittersdorf.

[Katharina Küntzel]

Nachruf Wolfgang Koch

Die Faltbootfreunde Brühl trauern um ihr Ehrenmitglied

Wolfgang Koch

Er verstarb in der Nacht zum 06. Juli im Alter von 80 Jahren. Wolfgang fuhr in seiner Jugend Wildwasserrennsport. Nach der Rennsportzeit war er weiterhin aktiv im Wildwasser und im Wandersport unterwegs. Er bekleidete viele Ämter wie Sportwart und in den letzten Jahrzenten das Amt des 1. Vorsitzenden.

Unter seiner Regie wurden unter anderem Boote, Anhänger und Fahrzeuge angeschafft sowie der Rennsport ausgebaut. In den 80er Jahren zeichnete er sich für den Bau unseres Bootshauses verantwortlich. Der Verein war sein Leben, das Bootshaus sein zweites Zuhause.

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung wird gehalten am Freitag, dem 26. Juli 2019, um 10:00 Uhr auf dem Friedhof in Weilerswist-Lommersum.

Faltbootfreunde Brühl e.V. Der Vorstand Brühl, im Juli 2019

  • 1
  • 2