Kurzmeldungen

Verabschiedung Marga Hommelsheim

Wer die Rur von Heimbach nach Obermaubach in den letzten Jahren gepaddelt ist, kennt Marga, den guten Geist im Wohnwagen. Sie hat uns die Bootsaufkleber gegen die Nutzungsgebühr übergeben. Marga war immer da, fast eine Institution. Zum Ablauf des Jahres 2021 hat sie diese Arbeit aus Altergründen beendet.

Als Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz hat der Kanuverband NRW Anfang Mai bei Frau Hommelsheim im Namen des Verbandes mit einem italienischen Präsentkorb bedankt!

marga

Umfrage im Bereich Kanufahren

Sowohl der Deutsche Kanu-Verband (DKV e.V.) als auch der Bundesverband Kanu (BVKanu e.V.) engagieren sich für den Ausbau und Verbesserung des Angebotes im Bereich Kanufahren. Der DKV möchte alle Kanutinnen und Kanuten einladen, an dieser Befragung teilzunehmen, um alle Wünsche, Routinen, Motive, Vorlieben und Erfahrungen im Kanu/SUP Bereich im Verband zu teilen, damit man weiterhin die Verbandsarbeit auf die Bedürfnisse ausrichten kann.

Man kann sogar was gewinnen, eine Teilnahme lohnt also gleich doppelt :-)

Zur Umfrage

Kanuverein Leverkusen: Mit 100 putzmunter!

1922 – 2022 - Der traditionsreiche „Verein für Kanusport Bayer Leverkusen“ (VKL) am Wiesdorfer Rheinufer feiert in diesem Jahr 100 Jahre Vereinsgründung. Im Rahmen seiner verschiedenen Aktivitäten zu diesem Jubiläumsjahr, die in einem Fest-Wochenende am 20. und 21. August 2022 mit vielen Prominenten gipfeln werden, haben die Kanutinnen und Kanuten jetzt erneut Verantwortung für den Naturraum ihrer Sportart gezeigt: Zwei Wupper- Abschnitte auf Leverkusener Stadtgebiet, bei Opladen und an der Mündung wurden vom Unrat des letzten Jahres und des Juli-Hochwassers 2021 befreit.

Riesige Mengen von Schwemmgut

Mit Unterstützung des Wupperverbandes und der Genehmigung des Umweltamtes zum Betreten der Ufer-Böschungen sammelten die Wassersportler, ausgerüstet mit Greifzangen, Handschuhen und Langstiefeln, Unmengen von Unrat aus den teilweise nur vom Wasser her zugänglichen Auenbereichen. Neben Resten von Campingmaterialien und Gartengerät, oft in Augenhöhe im dichten Ufergestrüpp verhakt, fanden sich unter anderem Fahrrad-Wracks, weggerissene Gartenzäune und Plastikmüll aller Art. Per „Müll-Canadier“ oder begleitender Lastenfahrräder wurde das Material zu zwei Containern oder markierten Sammelpunkten transportiert, von wo es vom Wupperverband abgeholt werden kann.

Mehr als 20 Mitglieder aus Leverkusen und sogar befreundete Gastpaddler aus dem Ahr- und dem Rurtal, alle vom Grundschul- bis zum Rentenalter, waren an der Aktion beteiligt, die so schon vor zwei Jahren am Rheinufer im Rahmen eines großen „River CleanUps“ stattgefunden hat.

Ottmar Hartwig

Es gibt eine neue Challenge / Herausforderung Europa

Paddeln in Deutschland, das kann jeder!

Aber in welchen europäischen Ländern kann man auch Paddeln? Na klar, Frankreich Ardéche, oder Salzach in Österreich… Wo bist du gepaddelt?

Bei der Auszeichnung „DKV-Euro-Star“ kann man seine im Urlaub im europäischen Ausland gepaddelten Gewässer angeben um die Auszeichnung zu erhalten. Und, die nächste Urlaubsreise wird ja gerade geplant, vielleicht kann man da noch was an der eigenen Statistik verbessern?

Alle Informationen rund um den Euro-Star findet man auf der Homepage des Deutschen Kanu-Verbandes unter Freizeitsport / Aktionen / DKV-Euro-Star

https://www.kanu.de/FREIZEITSPORT/Aktionen/DKV-Euro-Star-81509.html

 

eure Gabi

Das Logo des nun aufgelösten Bezirksvereins

Das Logo des aufgelösten Bezirksvereins gibt es nun offiziell nicht mehr. Aber in einer Variante in Holz mit einem Durchmesser von ca. 80 cm hängt es noch bei mir im Büro.

Ich weiß nichts über die Geschichte des Logos oder wer diese Holzvariante gefertigt hat und zu welchem Zweck.

Trotzdem möchte ich nicht, dass es in einem Feuer endet.

Gibt es Paddler im Bezirk, die etwas zur Geschichte des Logos wissen oder zur Herkunft des Holzlogos? Gibt es Interessenten, die dieses Logo gerne erwerben möchten?

Dann bitte bei mir melden: vorsitz(at)bezirk4.kanu-nrw.de

bezirklogo holz