DKV – Wanderfahrerabzeichen (WFA)

DKV – Wanderfahrerabzeichen (WFA) für erwachsene Mitglieder
(Alter am 1.10 des Sportjahres zählt)

Wanderfahrerabzeichen in Bronze
Gewertet werden jeweils die Leistungen eines Kanusportjahres (01.10. bis 30.09.des Folgejahres)
Die Bewerber müssen folgende Gesamt – km – Leistungen nachweisen.
km – Leistungen
Damen mind. 500 km

Damen (Behinderte) mind. 400 km
Damen Senioren ab 70 Jahre mind. 400 km
Damen Senioren ab 70 Jahre (Behinderte) mind. 325 km
Herren mind. 600 km
Herren (Behinderte) mind. 500 km
Herren Senioren ab 70 Jahre mind. 500 km
Herren Senioren ab 70 Jahre (Behinderte) mind. 425 km
Gemeinschaftsfahrten:
Die Bewerber müssen die Teilnahme an einer Gemeinschaftsfahrt nachweisen.

Wanderfahrerabzeichen in Silber
Wertungsraum unbegrenzt.
km – Leistungen
Damen mind. 3.200 km
Damen (Behinderte) mind. 2.400 km
Herren mind. 4.000 km
Herren (Behinderte) mind. 3.200 km
Gemeinschaftsfahrten:
Die Bewerber müssen die Teilnahme an 5 verschiedenen Gemeinschaftsfahrten nachweisen.
Wovon zwei der Gemeinschaftsfahrten unterschiedliche Kriterien erfüllen müssen.
Schulungen:
Die Bewerber müssen die Teilnahme an je einen Kurs über Ökologie (Gewässerschutz) und
Sicherheitsaspekte nachweisen.

Wanderfahrerabzeichen in Gold
Wertungsraum unbegrenzt.
km – Leistungen
Damen mind. 6.400 km
Damen (Behindert) mind. 4.800 km
Herren mind. 8.000 km
Herren (Behindert) mind. 6.400 km
Gemeinschaftsfahrten:
Die Bewerber müssen die Teilnahme an 10 verschiedenen Gemeinschaftsfahrten nachweisen.
Wovon drei der Gemeinschaftsfahrten unterschiedliche Kriterien erfüllen müssen.
Schulungen:
Die Bewerber müssen die Teilnahme an je einen Kurs über Ökologie (Gewässerschutz) und
Sicherheitsaspekte nachweisen.

Fahrtenbuch:

Die Fahrten sind durch das Führen eines Fahrtenbuches des DKV nachzuweisen.
In das Fahrtenbuch sind einzutragen: Datum, Gewässer, die Fahrtstrecke mit Anfangsund
Endpunkt, sowie die zurückgelegten Kilometer.
Bestätigungen:
Die Eintragungen in das Fahrtenbuch müssen vom Vereinswandersportwart (bei Einzelmitgliedern
vom dafür zuständigen Beauftragten des LKV) anschließend bestätigt werden und sind dem LKV –
Wandersportwart bzw. dessen Beauftragten zur Gegenbestätigung jährlich vorzulegen.
Kilometer:
Es werden alle gefahrenen Kilometer gewertet. Die Kilometer der Fahrtenstrecken sind anhand
der vom DKV herausgegebenen Flußführer und –karten zu berechnen. Sofern solche nicht vorhanden
sind, müssen die Fahrtstrecken nach amtlichen Karten oder anhand der am Gewässer vorhandenen
Kilometierung ermittelt werden.
Weichen die Angaben der einzelnen Flußstrecken voneinander ab, so wird im Zweifelsfall diejenige
herangezogen, die zum Zeitpunkt der Fahrt gültig war. Ergeben sich hierbei Unterschiede, so gilt
der zuletzt aufgelegte Flussführer.
Gemeinschaftsfahrten:
Gemeinschaftsfahrten i. S. dieser Bestimmung sind die im Sportprogramm des DKV
ausgeschriebenen Fahrten. Sie dürfen sich nicht wiederholen, d. h., die gleiche Veranstaltung
darf bei der Antragstellung nicht ein zweites Mal angegeben werden.


Die Landes – Kanu – Verbände bieten Fahrten an, die die folgenden Kriterien erfüllen:
1. Großgewässer GG
2. Seengewässer SG
3. Ströme ST
4. Nicht schiffbare Gewässer NG
5. Wildwasser WW


Anmerkung:
Unter Großgewässer sind z. B. zu verstehen die Nord- und Ostseeküste, Boddengewässer,
der Bodensee und die Unterelbe nach dem Hamburger Hafen (ab ca. Wittenberge).
Unter Seegewässerfahrten werden Fahrten auf Seen bzw. Seenlandschaften verstanden.
Als Beispiel sind hier aufzuführen der Edersee oder die Seenplatte Mecklenburgs.
Ströme sind die großen Flüsse wie Rhein, Weser, Donau und Elbe sowie alle übrigen
Bundeswasserstraßen.
Schließlich sind unter nichtschiffbaren Gewässern alle übrigen von Kanuwanderern
genutzten Flüsse zu verstehen.
Behinderte:
Behinderte haben die Anerkennung mindestens 50%-iger Behinderteneigenschaft nachzuweisen.

Quelle: